Projekt

Die Bestellauslösung kann auf zwei Arten erfolgen:

I. Über das sich an der Anlage befindende Touch Panel, kann eine Konfiguration des Autos vorgenommen werden und anschließend wird die Bestellung ausgelöst.

II. Über ein vorgefertigtes Produktportfolio können fertig konfigurierte Autos besichtigt werden. Wurde sich für ein Modell entschieden, werden die Daten über einen QR-Code ausgelesen und auf unsere Homepage übertragen. Nach erfolgter Bestätigung wird die Bestellung ausgelöst.

Während des Fertigungsprozesses kann über das Touch Panel der Verlauf der Produktion in echt Zeit verfolgt werden. Sobald die Bestellung ausgelöst wurde, werden die nachfolgenden Teilstation aktiv.

Außerdem können über das Touch Panel Informationen zum Anlagezustand, unserem Projektteam und aktuelle Produktionsdaten eingeholt werden.

Chassismontage:

Die Teilstation Einleger Chassis ist der erste Montageschritt in der Fertigung, hierbei wird ein Chassis vom Förderband 6 bereitgestellt und auf dem Werkstückträger montiert. Der Werkstückträger ist im Vorfeld an diese Position, mithilfe vom Förderband 2, positioniert worden. Sobald die Chassis-Station ihre Grundstellung wieder erreicht hat, wird das Förderband 2 wieder freigegeben und der Werkstückträger wird zur nächsten Station transportiert. Während dessen bereitet die Chassis-Station das nächste Chassis zur Montage vor.

Karosseriemontage:

Die Teilstation Karosseriemontage ist der zweite Montageschritt in der Fertigung, hierbei wird die Karosserie über die Förderbänder 7 und 8 bereitgestellt. Zur Farberkennung der Karosserie wird ein RFID System verwendet welche die gespeicherten Informationen ausliest. Sobald eine Übereinstimmung gefunden wurde wird die Karosserie freigeben und auf dem Chassis montiert. Anschließend wird der Werkstückträger mithilfe der Förderbänder 2 + 3 + 4 zur Montage der Reifen befördert

Reifenmontage:

Die Teilstation Reifenmontage ist der dritte Montageschritt in der Fertigung, während Montageschritt 1 und 2 bearbeitet werden erfolgt die bestücken des Reifenträgers mit zwei Reifen. Um den Reifenträger bestücken zu können, müssen vorher die Reifen über das Reifenmagazin in der benötigten Variation ausgeben werden. Der Roboter 1 bestückt den Reifenträger mit den ausgegebenen Reifen.

Sobald der Werkstückträger seine Mittlere Endlage auf dem Förderband 4 erreicht hat, greift Roboter 2 das Fahrzeug (ohne Werkstückträger) und legt es auf dem Drehteller ab.

Roboter 1 und Roboter 2 greifen gleichzeitig jeweils ein Reifen von dem bestückten Reifenträger und montieren diese an der Vorderachse des Automobilmodells.

Der Reifenträger fährt wieder zum Magazin zurück und wird wieder neu bestückt.

Nun wird der Drehteller freigegeben und dreht sich um 180°.

Roboter 1 und Roboter 2 greifen wieder gleichzeitig jeweils ein Reifen von dem bestückten Reifenträger und montieren diese an der Hinterachse des Automobilmodells.

Sobald die Reifenmontage abgeschlossen ist, greift Roboter 1 das fertige Automobilmodell und legt dieses im Zwischenlager ab.

Danach fährt die Anlage in ihre Grundstellung zurück damit der nächste Produktionsprozess gestartet werden kann.

Über die Förderbänder 2/4/5 wird der Werkstückträger wieder der Produktion zur Verfügung gestellt.

Zwischenlager:

Die Position des Fahrzeugs im Zwischenlager kann nun über das Touchpanel angezeigt werden und der Kunde kann das Fahrzeug nun abrufen.

Präsentationsplattform:

Der Auslagerungsprozess erfolgt auf Bestätigung des Kunden über das Touchpanel.

Roboter 1 entnimmt das Fahrzeug aus dem Zwischenlager und legt es auf der Präsentierplattform ab.